kyffhaeuser-nachrichten.de
Ausländische Fachkräfte

"Diesen Weg müssen wir fortsetzen..."

Freitag, 08. September 2017, 09:31 Uhr
"Arbeitserlaubnis", "Qualifikationen", "Sprachniveau", Begriffe die zur Arbeitgebermesse am vergangenen Donnerstag häufig zu hören waren. In Nordthüringen wird angesichts demografischer Auswirkungen, der Ruf nach Fachkräften aus dem Ausland lauter...

Welcome Center zur Arbeitgebermesse in Nordhausen (Foto: Agentur für Arbeit Nordhausen) Welcome Center zur Arbeitgebermesse in Nordhausen

Die Nordhäuser Arbeitsagentur organisierte deshalb gemeinsam mit der zentralen Auslands- und Fachvermittlung, der IHK und Handwerkskammer Erfurt, dem IQ Netzwerk und Welcome Center Thüringen eine Informationsveranstaltung für Unternehmen der Region.

Knapp 30 Unternehmen ließen sich in Vorträgen und an Ständen zu diesem Thema unter anderem zu rechtlichen Rahmenbedingungen beraten. Unter dem Motto von "Firma zu Firma" berichteten Martina Röder, Geschäftsführerin der Neanderklinik Harzwald GmbH und Geschäftsführer Andreas Bernikas von der Zeitsysteme GmbH Sondershausen über ihre Erfahrungen mit ausländischen Fachkräften.

Fast jeder brauche Unterstützung, das fängt bei der Wohnungssuche an und hört bei Behördengängen auf. Dessen müsse man sich bewusst sein. Doch die Mühen würden sich auszahlen. "Unternehmen zeigen Interesse und sind bereit ausländische Fachkräfte in ihre Personalplanung einzubeziehen", so Karsten Froböse, Chef der Nordhäuser Arbeitsagentur. "Wir wissen, dass in den nächsten Jahren rund ein Fünftel der Beschäftigten in Rente geht und weniger junge Leute nachkommen. Deshalb müssen wir den Weg fortsetzen. Zukunft kann man beeinflussen", so der Arbeitsmarktexperte.

Im Agenturbezirk Nordhausen habe man rund 86.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Der Anteil ausländischer Arbeitnehmer sei zum Vorjahr gestiegen und liege bei knapp drei Prozent.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2017 kyffhaeuser-nachrichten.de