nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 01:01 Uhr
23.02.2018
Kommunalpolitiker äußern sich

Krautwurst ohne Einladung

„Ist das der Ehrenamtspreis des Kyffhäuserkreises oder der Landrätin“, fragt sich der CDU-Fraktionschef und Landratskandidat Jens Krautwurst. Dazu erreichte kn diese Meldung...

Im vergangenen Jahr seien die Fraktionsvorsitzenden zur Ehrenamtsgala eingeladen worden und in diesem Jahr er jedenfalls nicht. „Für mich sieht es so aus, als ob die Landrätin die Preisverleihung, die die unverzichtbare ehrenamtliche Arbeit der Menschen im Landkreis würdigen soll, für ihren Wahlkampf nutzt“, kritisiert Krautwurst in einer Pressemitteilung.

"Bleibt die spannende Frage, ob die beiden anderen Fraktionsvorsitzenden, Herr Strejc für die SPD und Herr Blümel für DIE LINKE auch keine Einladung erhalten haben", so Krautwurst abschließend.

CDU-Kreistagsfraktion
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

23.02.2018, 06.19 Uhr
Kritiker1 | Jens Krautwurst
Wie im Kindergarten.
Mimimi.
23.02.2018, 07.57 Uhr
gebmeinensenfdazu | Oooch, Herr Krautwurst,
es tut mir soo leid, dass es diesmal keine Häppchen und keinen Sekt auf Steuerzahlerkosten für Sie gab. Schlimm was sich die Landrätin da herausgenommen hat. Ich zitiere die künftige SPD-Vorsitzende: BÄÄÄTSCHIII !!!

Wie erbärmlich ist es eigentlich, sich über so etwas zu beklagen (*kopfschüttel*)
23.02.2018, 08.30 Uhr
Erkan | Ist Wahlkampf auf hohem Niveau.
Zwischenzeitlich ist bekanntgeworden, dass die Fraktionsvorsitzenden von SPD und Linke eingeladen wurden. Offensichtlicher geht es nicht mehr.
Auch durch Ignorieren , oder Ungleichbehandlung aller Fraktionen, wird sich das Wahlergebnis nicht zu Gunsten der SPD ändern.
Es geht nicht um Häppchen, sondern um das Einbeziehen aller gewählten Volksvertreter.
Eine Meisterleistung der Ignoranz.
24.02.2018, 14.06 Uhr
tannhäuser | Ach Herr Krautwurst!
Sie sind doch kein Neuling in der hiesigen Lokalpolitik.

Die SPD wittert Morgenluft, Ihre Landrätin zu behalten und Frau Bressem als Bürgermeisterin zu installieren.

Sie arbeiten doch bei der Sparkasse, da sind Ihnen die Überschüsse Ihres Arbeitgebers auch wichtiger als die soziale Lage Ihrer Null-Zinsen- Kundschaft.

Und wegen einer Nichteinladung spielen Sie die beleidigte Leberwurst? Da müssen sich demokratisch gewählte Abgeordnete der AfD ( Und bis vor wenigen Jahren auch der Linken) noch ganz andere Ausladungen und Diskriminierungen gefallen lassen.

Werden Sie offensiver, oder erlaubt Mutti Merkel erst, wenn die GroKo im Sack ist?
24.02.2018, 20.33 Uhr
Alex A. | Der arme Herr Krautwurst :-((((((
Oh je, da braucht wohl jemand Zuspruch. Wenn es passt, werde ich eine Träne für Herrn Krautwurst verdrücken. Wieder keine Schnittchen bekommen, der arme Mann .....
25.02.2018, 08.09 Uhr
tannhäuser | Dass wir 2 mal einer Meinung sind!
Alex A Ich gehöre wirklich nicht dem CDU-Lager an. Damit sollten wir uns zukünftig wieder auf die handelnden Akteure und sachbezogene Diskussionen beschränken.

Ich sehe die LR-Wahl schon im Kontext mit den nächsten Landratswahlen und habe da akute Zweifel, dass der eher hölzern wirkende Herr Krautwurst die Interessen des KYF-Kreises ausreichend vertreten kann, wenn er schon wegen einer ausbleibenden Einladung so weinerlich daherkommt.

Mag sein, dass die Führungsebene der SPD die Partei zerlegt mit ihrer Pro-GroKo-Haltung.

Allerdings gehört Herr Krautwurst dem Kanzlerinnenwahlverein an, der mit seiner Duckmäuserschaft ebenso der AfD scharenweise Wähler zutreibt.

Und über allem schwebt in Thüringen zusätzlich der immer mächtiger werdende Mohring. Muss dann Herr Krautwurst einmal wöchentlich bei ihm anrufen, wenn er sich mal wieder ungerecht behandelt fühlt?

Ich bin weder Fan von Frau Hochwind noch denke ich, dass Sondershausen bei einer Gebietsreform ein würdiger Kreissitz eines "grossen Nordteils" wäre.

Aber was das betrifft hat sie sich für die Befürworter recht lautstark in Szene gesetzt. Selbiges Vermögen bezweifle ich bei Herrn Krautwurst.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.