nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 12:09 Uhr
08.09.2017
Mansfelder Bergwerksbahn

Essen, bis die Schwarte kracht

Plakat Sonderzug (Foto: Mansfelder Bergwerksbahn) Die Mansfelder Bergwerksbahn hat für 2017 kurzfristig noch ein neues Event ins Programm genommen: Den Eisbein-Express. Die Idee dazu hatte Stefan Rische aus Wolferode, vielen besser bekannt als „Quicky - Dei Feldküche“.

„Es ist eine Schlemmertour für echte Männer und solche, die es werden wollen. Ein kulinarisches Freitagsabend-Event im Herbst und natürlich nichts für Vegetarier“, so die augenzwinkernde Aussage der Bergwerksbahner. Die Mansfelder Bergwerksbahn hat das Glück, dass einige der restaurierten, historischen Reisezugwagen mit Tischen ausgestatten wurden, sodass diese auch zum „Speisewagen“ umfunktioniert werden können. "Diesen Vorteil machen wir uns bei dieser Tour zunutze", so Marco Zeddel, Schatzmeister des Vereins.

Es ist vorgesehen, dass am Zirkelschacht mit der Feldküche für jeden Fahrgast eine Portion Eisbein mit Sauerkraut und Erbspüree ausgegeben werden. Diese kann dann im Zug auf der Fahrt nach Hettstedt Kupferkammerhütte und zurück nach Benndorf frei nach dem Motto „Essen, bis die Schwarte kracht“ in aller Ruhe verspeist werden. Dazu gibt es einen der berühmten MBB-Klopfer, wie zum Beispiel Mansfelder Dampflokschmiere, ein milder Kräuterlikör, zur Verdauung.

Interessenten werden gebeten, sich rechtzeitig anzumelden. Die Teilnehmerzahl ist aus Kapazitätsgründen auf 70 Fahrgäste beschränkt. Sollte das Angebot gut angenommen werden, ist geplant, weitere kulinarische Angebote in Verbindung mit Zugfahren zu kreieren.

Termin: 27.10.2017; Abfahrt: 17.30 Uhr;
Weitere Infos und Reservierung unter: mansfelder@bergwerksbahn.de; www.bergwerksbahn.de, Telefon: 034772 27640 (zu den Bürozeiten Montag bis Freitag von 7 bis 14 Uhr)

← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.