nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 13:07 Uhr
15.08.2017
Agentur für Arbeit

Ausländische Fachkräfte gewinnen

Der Wettbewerb um gut qualifiziertes Personal ist hoch. Um Fachkräfte zu gewinnen, lohnt es sich, die Personalsuche auf das Ausland auszuweiten. Doch für viele Unternehmen ist dies ein großer Schritt, der mit Unsicherheiten und Fragen verbunden ist. Was muss ich bei einer Einstellung beachten? Benötigt der Bewerber eine Arbeitserlaubnis? Wie bewerte ich ausländischen Qualifikationen? Jetzt gibts Antwort auf die Fragen...

Der Internationales Personalservice (IPS) der Bundesagentur für Arbeit wird deshalb am 7. September 2017 von 10 bis 15 Uhr im Berufsinformationszentrum Nordhausen, Uferstraße 2 eine Informationsmesse für Arbeitgeber zur Einstellung und Beschäftigung von Fachkräften aus dem Ausland unter dem Titel „connecting thüringen.“ veranstalten.


In Vorträgen und an Ständen finden Arbeitgeber ausführliche Informationen zu Fragen der Arbeitserlaubnis, der Bewertung ausländischer Qualifikationen oder der interkulturellen Unternehmensgestaltung. Zudem stellt der IPS seinen kostenfreien Vermittlungsservice vor. In seinem Bewerberpool befinden sich viele Fachkräfte, die gern in Deutschland arbeiten würden und bereits gut Deutsch sprechen. Für Arbeitgeber besteht die Möglichkeit, solche Bewerber auch live am 7. September in Nordhausen kennenzulernen per Videochat (Anmeldung hierfür bis 23.08.2017 unter Tel: 0361 302 1515). Ebenso nehmen die Mitarbeiter des IPS auf der Messe auch gleich Stellenangebote für die internationale Bewerbersuche auf.

Neben der Bundesagentur für Arbeit sind auch die Handwerkskammer Erfurt, das Welcome Center Thüringen, das Fachkräfteprojekt des Europa-Service Nordthüringen sowie das IQ Netzwerk Thüringen, ein Bündnis von Servicestellen zu den Themen Anerkennung ausländischer Abschlüsse, Vielfalt im Unternehmen und Interkulturelle Sensibilisierung, dabei. Das Forum „Von Firma zu Firma“ um 11.15 Uhr bietet zudem auch die Möglichkeit, sich mit Unternehmen, die bereits ausländische Fachkräfte beschäftigen, auszutauschen.


Vortragsprogramm:

10.00 Uhr Begrüßung durch den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nordhausen, Karsten Froböse

10.15 Uhr Der Vermittlungsservice des Internationalen Personalservice (IPS) der Bundesagentur für Arbeit, Ralph Adams, IPS Erfurt

11.15 Uhr Forum „Von Firma zu Firma“, folgende Firmen berichten von ihren Erfahrungen mit ausländischen Mitarbeitern:
Andreas Bernikas, Zeitsysteme GmbH Sondershausen
Frank Baumert, K&S Seniorenresidenz Nordhausen
Martina Röder, Neanderklinik Nordhausen

12.30 Uhr Anerkennung ausländischer Abschlüsse sowie Interkulturelle Unternehmensgestaltung, Dr. Monika Werner, IQ-Netzwerk Thüringen Mühlhausen

13.45 Uhr Fragen der Arbeitserlaubnis, Ines Zorn, Agentur für Arbeit Frankfurt (Main)


Das vollständige Programm sowie die Anmeldung über für den Videochat erhalten Interessenten auch beim Internationalen Personalservice in Erfurt unter 0361 302 1515 oder zav-ips-sachsen-anhalt-thueringen@arbeitsagentur.de

← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

15.08.2017, 13.14 Uhr
Paulinchen | Wie sagte doch der ehem. Chef der BA (Weise)?
Die Qualifikationen (abgeschl Schulbildung) der Flüchtlinge entspricht nach dem deutschen Maßstab, dem der 6. Klasse einer Regelschule. Dabei wurden die Deutschkenntnisse nicht mit auf die Waagschale gelegt.
15.08.2017, 13.28 Uhr
Wolfi65 | Wie war es denn nach der Wende in Deutschland?
Viele Ex DDRler haben und hatten ihre Mühe, dass ihre Zeugnisse und Qualifikationen von den Predigern der Demokratie und Freiheit aus Westdeutschland anerkannt wurden.
Dabei ist der Wissensstand zwischen Ost und West zumindest gleich gewesen.
Jetzt will man den Neubundesbürgern aus den Busch- und Wüstenschulen die Zeugnisse einfach so anerkennen, wobei man noch nicht einmal weis, ob die Person auf dem Foto im Ausweis, auch gleich die Person vor Ort ist.
Ein Jammer ohne Ende ist das hier!
15.08.2017, 15.50 Uhr
marco2014 | sinnlos
Ich verstehe die Welt nicht mehr!
Soviele Deutsche sind arbeitslos,zumeist mit guten Berufen,somit Fachkräfte.
Warum bevorzugt man ausländische zugewanderte Fachkräfte?
Damit unsere weiter "auf der Straße sitzen" oder damit man Ausreden für die ja so tolle Flüchtlingspolitik hat?
Die "da oben" vergessen immer mehr ihr Volk.
Traurig aber wahr!
15.08.2017, 16.00 Uhr
THE RAZORS EDGE | @Wolfi
Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen oder gehen Sie, genau wie´s Paulinchen, nur wegen der Überschrift steil? :-D
In dem Artikel geht es nicht im geringsten um sogenannte Flüchtlinge. Also mitunter sollte man sich auch mit den Artikel auseinandersetzen und nicht nur die Überschriften lesen. .... lächerlich!
15.08.2017, 18.15 Uhr
Friedrich I. | Ausländische Fachkräfte
bzw. Einwanderer müssen wir uns, in unserem Land aussuchen können.
15.08.2017, 18.23 Uhr
marco2014 | @Highvoltage
Trotz allem ändert das nix daran,dass man sich fragt "warum brauchen wir ausländische Fachkräfte"?
Haben wir in Deutschland keine bei der Anzahl von Arbeitslosen?
Das glauben Sie doch wohl selbst nicht!
Unsere Arbeitslosen,worunter sicher Fachkräfte mit Abschluß sind,sitzen zu Hause und bleiben arbeitslos weil anstelle derer lieber ausländische gesucht,eingestellt und bevorzugt werden?
Also mal ehrlich....was soll der Käse denn bitte?!
15.08.2017, 18.48 Uhr
5020EF | Meine Güte...
...denkt mal jemand an die Griechen, Italiener, Polen, Briten, Spanier und vor allem Russen...etc. die hier schon jahrelang arbeiten und Steuern zahlen?!

Muss es denn immer um Muselmanen gehen?
Wer nix kann muss halt Klos putzen, egal ob Flüchtling oder Sozialschmarotzer!
15.08.2017, 19.00 Uhr
Wolfi65 | @Highvoltage
Sie sind ja ein dreister Provokant. Aber mit Ihnen werde ich auch noch fertig. Denn Sie wissen doch hoffentlich: Die gestern noch lachten, die lachen heute nicht mehr.
15.08.2017, 22.29 Uhr
tannhäuser | Das ist doch egal...
...ob es sich um analphabetische Flüchtlinge oder echte ausländische Fachkräfte mit offizieller Arbeitserlaubnis handelt.

Das Mangel-Geheule der BRD im Zusammenhang mit hochwertigen, aber nicht anerkannten DDR-Abschlüssen und seit der Wende immer weiter brachliegendes Potenzial aus hier geborenen Reserven ist ein Skandal.
15.08.2017, 22.53 Uhr
THE RAZORS EDGE | Nein Marco2014, ...ach Wolfi
Warum wir qualifizierte Arbeitskräfte brauchen? Weil es durchaus Branchen gibt, in denen es massig freie Stellen gibt! Das ist ein Fakt, den man auch erkennt, sofern man seinen Kopf mal aus dem Ar*** zieht und sich mit der Lage auf dem Arbeitsmarkt beschäftigt. Aber es ist wesentlich einfacher, unqualifizierte Kommentare zu schreiben...richtig? Mit jemanden der die einfachsten Sachverhalte nicht versteht, will ich auch nicht diskutieren. Ihre Kommentare haben keinerlei Inhalt und bestehen nur aus dummen Floskeln und Stammtisch Parolen.

Und Wolfi, über Sie lache ich auch noch über morgen! Da bin ich mir sicher .... :-)
15.08.2017, 23.08 Uhr
Mueller13 | @ Wolfi *kopfschütteln
Sie wissen von wem das Zitat (was Sie ungenau zitiert haben) stammt? Sind Sie wirklich der Meinung, dass es hier angebracht ist und vom Zusammenhang her passt?
16.08.2017, 07.10 Uhr
Leser X | Ausländische Fachkräfte...
... sind immer dann von nutzen, wenn Firmen, die entweder - manchmal - unfähig oder - zumeist - nicht willens sind, adäquate Löhne zu zahlen, schlicht keine Leute mehr finden, weil sie ohne diese Ausbeuterjobs mit dem selben Geld vom Staat rechnen können.

Und dann besinnen sich die Firmen darauf, dass es draußen in der Welt Leute gibt, die man noch billiger verheizen kann. Das nennt man dann "ausländische Fachkräfte gewinnen". Ich nenne es Einkommens-Rassismus.
16.08.2017, 09.45 Uhr
marco2014 | @Highvoltage
Ach wie gut,dass wir Sie hier haben.Einer der alles weiß und zu 100% versteht ;0)
Ich nenne Tatsachen und wenn wir schon bei "aus den Ar.... ziehen sind,ich denke Ihrer ist groß genug.
Denn was Sie von sich geben bedeutet für mich ebenfalls,dass Sie hier Null auf den Straßen in der realen Welt mitbekommen.
Aber Sie machen das schon,schließlich sind Sie hier der "Held" ;0)
Ich habe meinen Job und von daher überlese ich Ihre Kommentare mit Genuß!
16.08.2017, 10.14 Uhr
Wolfi65 | @marco2014
Lassen Sie sich nicht von Hinterbänklern und deren Unsachverstand provozieren, denn in jeden Zirkus gibt es einen Clown. Sie haben einen berechtigten Kommentar zu einem wichtigen Thema abgegeben und sind dafür von einem Dummling der untersten Schublade kritisiert worden. Ich selbst beobachte das nun schon seit der Wende in Ost und Westdeutschland. Solche Elemente werden heute hoch gehandelt. Sie sollen Probleme und Frust, durch Dummschwatz und Provokationen im Keim ersticken, damit diese sich ihre Chaotische Welt gestalten können. Ich bin der Überzeugung, dass man sie nicht einfach gewähren lassen sollte.
16.08.2017, 10.54 Uhr
iceman | Kopfschütteln...
über so manch einen Kommentar hier und über die gesamte Situation. Dazu folgendes:
1. Das Szenario Einkommensrassismus gibt es. Erst Deutsche, dann die Polen als Erntehelfer und mittlerweile auch die Rumänen und Albaner nicht mehr bereit sind, für teilweise Hungerlöhne hier zu arbeiten.
2. Unsere eigenen "Fachkräfte" gibt es kaum noch auf dem Arbeits(losen)markt. Teilweise gut ausgebildete Menschen bleiben lieber in ihrer jetzigen Situation/Beschäftigung, weil Ängste haben sich zu verändern, oder es handelt sich um den Rest, welcher hier bereits als s.g. Sozialschmarotzer bezeichnet wurde. Wirkliche Fachkräfte werden gesucht und wenn diese auch sind, was sie vorgeben, kommen sie überall für guten Lohn unter. Dies bedeutet aber auch manchmal Veränderungen. Nach Hause auch die Couch bringt dir keiner was.
3. Gut ausgebildete Flüchtlinge gibt es auch. Diese sind sogar recht zahlreich, da sie sich aber gut angepasst, integriert und eingelebt haben, nimmt man diese gar nicht so wahr. Allerdings (und das ist das Schizophrene daran), die Meisten von denen haben keinen Anspruch auf Asyl in Deutschland und werden abgeschoben oder stehen auf der Warteliste, obwohl wir sie gut gebrauchen können und sie unser Sozialsystem auch nicht belasten. Warum? Es sind die Guten, die nicht bei ihrer Identität gelogen haben, die sich hier eigentlich nur niederlassen wollten, aber den falschen Weg dafür gewählt haben. Die Ausländerbehörden müssen Zahlen für Abschiebungen liefern und da nimmt man natürlich diese Leute, da leicht ran zu kommen.
16.08.2017, 11.06 Uhr
THE RAZORS EDGE | hier mangelt es offensichtlich auch an Fachkräften :-D
@Marco0815,
Sie benennen Tatsachen? Können Sie diese "Tatsachen" auch argumentativ untermauern, oder soll ich Ihnen den Schwachsinn einfach so abkaufen? Sie leugnen also, dass es in etlichen Branchen ein Mangel an qualifiziertem Personal gibt? (z.B. Pflegeberufe,...) Daran erkenne ich, dass Sie sich mit der Thematik nicht im geringsten auseinandergesetzt haben. Auch ein Blick in die Statistik hilft. Aktuell sind in Deutschland ca. 700.000 offene Stellen gemeldet. Diese Zahl wiegt für mich schwerer, als die bloße Behauptung es würden genügend Arbeitswillige zuhause sitzen und keine Anstellung finden. Im Allgemeinen, woran machen Sie folgende Behauptung fest: "...Unsere Arbeitslosen, worunter sicher Fachkräfte mit Abschluss sind, sitzen zu Hause und bleiben arbeitslos weil anstelle derer lieber ausländische gesucht, eingestellt und bevorzugt werden?..." Ich empfehle Ihnen die Dinge differenzierter zu betrachten und nicht plump jeden Mist, den Sie beim kacken mal an der Sch***hauswand gelesen haben, zu wiederholen.

@Wolfi,
Es wäre schön, wenn Sie ein einziges Mal durch Inhalte oder Argumente überzeugen könnten. Jedoch beschränken sich Ihre Kommentare auf dümmliche Parolen, Stammtischgelaber und Beleidigungen. Ich habe von Ihnen noch nie...ich betone NIE... einen inhaltsbezogenen Kommentar gelesen. Es wirkt als hätte Sie das Leben ganz schön hart rangenommen...trocken! Sie scheinen nie mehr als der Fußabtreter gewesen zu sein und nutzen hier die Chance Ihren Frust loszuwerden. Das ist schade für Sie... jedoch verdammt lustig für jeden anderen! :-D
16.08.2017, 11.14 Uhr
Paulinchen | Hier kämpft offensichtlich...
jemand unter "Hochspannung" wie ein Löwe. Das Dumme daran ist, dass keiner der Kommentatoren auf "Kurt Hager" hören will. Er versucht vehement uns alle unter seinen Hut (seine Meinung zu akzeptieren) zu bringen, damit er unsere Ergüsse nicht mehr lesen muss.
Dabei ist es durchaus schon bemerkenswert, dass die Redaktion dieser Zeitung seine unangemessene Wortwahl, welche schon mehr als ins persönliche geht, nicht beanstandet. Ich finde es mehr als nur gut, dass wir in dieser Zeitung unsere Meinung kund tun dürfen, dabei setze ich auf keinen Fall voraus, dass diese immer richtig ist. Nur sollte man, wenn man es denn besser weiß, dies in sachlicher und nicht in beleidigender Form vornehmen. Wer glaubt, dass in dieser Zeitung alle einer (seiner) Meinung sein sollten, der irrt sich gewaltig und sollte besser mal inne halten. Diese Person kommt mir doch tatsächlich vor wie Kurt Hager. Er hatte einst bestimmt, was in Funk, Presse und Fernsehen richtig ist. Haben wir uns davon aber nicht eigentlich längst befreit? Zumindest in der nnz-online!!

Zum Inhalt des oben stehenden Artikels nur mal noch eine Ergänzung von mir. Ist es nicht traurig, dass unsere Unternehmen unter den ca. 8 Millionen Arbeitslosen in Deutschland, keine Fachkräfte finden? @ Leser X sprach es doch an. Die Unternehmer suchen billige Sklaven. Nur darum geht es. Da interessieren die Langzeitarbeitslosen doch nicht die Spur. Warum sind denn die angeblichen Qualifizierungsmaßnahmem in der Regel ein Schuss in den Ofen? Wenn ich (Arbeitsamt) weiß, was die Wirtschaft braucht, dann mache ich keine Maßnahme, bei der ich die Menschen an der frischen Luft spazieren führe, damit sie lernen sich gesund zu halten. Dann schule ich mal Fachkräfte um, in die Branchen, welche Arbeitskräfte tatsächlich benötigen. Die Menschen suchen keine JOB`s, nein sie suchen eine Arbeit (!), von der sie leben können. Was ist denn ein Job? Eine kurzzeitige(!) Arbeitsgelegenheit. Das ist die deutsche Übersetzung!!
Ich werde das Gefühl nicht los, dass der Staat mit den Arbeitslosen gutes Geld verdient und den Deutschen kann man ja schikanieren auf Teufel komm raus.
16.08.2017, 11.33 Uhr
THE RAZORS EDGE | danke Paulinchen...
@Paulinchen,
danke Sie haben mich zum lachen gebracht! :-) Was ist eine unangemessene Wortwahl? :-D Es gibt nur zwei Arten von Aussagen a) strafrechtlich relevant b) okay! Wenn a) nicht zutrifft, ist es automatisch b). Das muss man dann halt aushalten! ...

"...Die Unternehmer suchen billige Sklaven. Nur darum geht es. Da interessieren die Langzeitarbeitslosen doch nicht die Spur..." Natürlich interessieren sich die Unternehmen nicht für Langzeitarbeitslose, dass ist auch nicht deren Aufgabe.

"...Wenn ich (Arbeitsamt) weiß, was die Wirtschaft braucht, dann mache ich keine Maßnahme, bei der ich die Menschen an der frischen Luft spazieren führe, damit sie lernen sich gesund zu halten. Dann schule ich mal Fachkräfte um, in die Branchen, welche Arbeitskräfte tatsächlich benötigen..." Gleiches gilt auch für die Arbeitslosen. Jeder kann in Eigenregie Maßnahmen beantragen oder sich weiterbilden. Verdammt, es handelt sich um erwachsene Menschen die sonst auch immer alles Wissen und Können, aber in puncto Arbeitssuche soll man sie ans Händchen nehmen wie ein Kleinkind? ...
16.08.2017, 12.08 Uhr
marco2014 | @Highvoltage
Jaja....blabla.Wie gesagt,ich überlese Ihre Kommentare ab sofort und ignorier diese einfach!
Ich habe 2 vernünftige Berufe,stehe unbefristet in Arbeit und bin daher denke ich nicht dumm,im Gegenteil.
Und was ich mir wann aus welchem Körperteil ziehe lassen Sie meine Sorge sein.
Sie scheinen Ihren Kopf nur zu haben,um das viele Stroh nicht in der Hand tragen zu müssen ; p
Ich wetde es mir sicher nicht nehmen lassen,hier Kommentare zum Thema zu posten.
Von niemanden.Und nun weiter...Ihre Kommentare wetden ab sofort strikt ignoriert.
In dem Sinne Ihnen noch viel Spaß!
16.08.2017, 12.12 Uhr
marco2014 | zum Abschluss
wiederhole ich mich gern...ändert das alles nichts daran,dass unsere gelernten Fachkräfte arbeitslos bleiben und ausländische Fachkräfte bevorzugt werden.
Für mich Schwachfug,anstatt die eigenen ausgebildeten Bürger einzugliedern und auf den Arbeitsmarkt zu integrieren.
Aber wir haben jawohl meine was?
Und nun diskutiert allein,meine Meinung habe ich gesagt!
16.08.2017, 12.42 Uhr
Wolfi65
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema, Die Diskussion wird beendet
16.08.2017, 13.46 Uhr
THE RAZORS EDGE
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Die Diskussion ist beendet
16.08.2017, 13.53 Uhr
marco2014
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Die Diskussion ist beendet
16.08.2017, 13.56 Uhr
marco2014
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Die Diskussion ist beendet
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.