nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 00:12 Uhr
10.08.2017
Kulturszene aktuell

Siebenstündiger Auftritt aller fünf Landesjugendensembles

Rund 5.500 Besucher bei Konzerttag der Landesjugendensembles der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen...



Am ersten August-Sonntag fand ein einzigartiges Projekt auf der Landesgartenschau Apolda statt: ein siebenstündiger Auftritt aller fünf Landesjugendensembles der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen. Die 180 jungen Musikerinnen und Musiker im Alter von 14 bis 29 Jahren konzertierten nicht nur abwechselnd auf der großen Bühne, sondern verteilten sich mit ganz vielen kleinen Ensembles auf die gesamte Parkfläche. Insgesamt mehr als 20 verschiedene kammermusikalische Formationen und eine große Bandbreite an Musik wurden den Besuchern an diesem Sonntag geboten.

Siebenstündiger Auftritt aller fünf Landesjugendensembles (Foto: Jana Groß)
So konnten die 5.500 Gäste – was den bisher drittstärksten Besuchertag auf der Landesgartenschau ausmacht – ein Streichquartett oder ein Flöten-Duo vor dem Klima-Pavillon erleben. Die Landesjugendbigband begeisterte die Besucher auf dem Seerosenbalkon. Keine Fläche der Landesgartenschau mit ihren wunderschönen Blumenbeeten und Baumflächen blieb unbespielt – Blechbläser verteilten sich um einen der Teiche und improvisierten auf Entfernung über ein Thema. An „Gottes Gartenhaus“ sang der Landesjugendchor den Open-Air-Gottesdienst mit Landesbischöfin Ilse Junkermann.

Das große Jugendorchester ließ bekannte Werke der Klassik erklingen: Grieg, Tschaikowsky, Smetana „Die Moldau“ und ein Solokonzert für Viola und Klarinette von Max Bruch. Das Zupforchester zeigte, wie spannend und wohlklingend neu komponierte Musik auch klingen kann: In dem Konzert wurden einzelne Sätze aus dem großen Zyklus “Magic Lute” für Zupforchester, Schauspiel und Zusatzinstrumente dargeboten.

Foto: Jana Groß
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.