nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 19:25 Uhr
07.08.2017
Landespolitiker äußern sich

Morgen Radverkehrskonferenz:

„200 Jahre Fahrrad Radverkehr in Thüringen fördern“. Morgen findet in Erfurt ein Radverkehrskonferenz statt. Dazu vorab diese Meldung aus dem Verkehrsministerium...


Thüringens Verkehrsministerin Birgit Keller eröffnet morgen die Konferenz „200 Jahre Fahrrad Radverkehr in Thüringen fördern“. Ziel der Konferenz ist es, Leitlinien der künftigen Radverkehrspolitik des Landes vorzustellen und sie mit den teilnehmenden Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen und Verbände zu besprechen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam gute Ergebnisse erreichen und damit unserem Ziel näherkommen, dass noch mehr Menschen in Thüringen das Fahrrad nutzen“, sagt Ministerin Keller vorab. „Wir haben die Thüringer Fahrradpolitik auf dem Prüfstand gestellt. Dass Thüringen als erstes Bundesland die BYPAD-Prüfung durchgeführt hat, zeigt wie wichtig uns das Thema Radverkehrsinfrastruktur im Freistaat ist“, so Keller.

Die BYPAD-Evaluationsgruppe setzt sich zusammen aus Vertretern aus Politik, Verwaltung und Verbänden und wurde von externen Auditoren begleitet. Sie hat seit November 2015 den Stand der Fahrradpolitik in Thüringen analysiert und Handlungsempfehlungen entwickelt, die in der Fortschreibung des Radverkehrskonzepts berücksichtigt werden.

Bei der Konferenz werden zudem der aktuelle Stand der Fort-schreibung des Radverkehrskonzeptes vorgestellt sowie Ergebnisse des Thüringer Radroutenplaners und des Mängelmelders präsentiert. Vertreter der Landesverwaltung erläutern die weitere Förderung der Radinfrastruktur. Die Konferenz soll auch dazu beitragen, dass sich die Kommunen mit Blick auf die Radinfrastruktur besser vernetzen und miteinander kooperieren.

Ort: Multifunktionsraum (Caféteria) im Regierungsviertel,
Werner-Seelenbinder-Straße 8, 99096 Erfurt
Zeit: Dienstag, 8. August 2017, 10 Uhr
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.