nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 10:19 Uhr
03.08.2017
Noch ein Blick in die Statistik

Schuldenstand der Kommunen weiter gesunken

Die Kernhaushalte der Gemeinden und Gemeindeverbände hatten Ende 2016 nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik einen Schuldenstand in Höhe von 1 916,7 Millionen Euro bzw. eine Pro-Kopf-Verschuldung von 883 Euro je Einwohner. Gegenüber dem Vorjahr sanken die Schulden um 67,6 Millionen Euro bzw. 3,4 Prozent...

Von den 1 916,7 Millionen Euro entfielen 454,0 Millionen Euro auf die Landratsämter (282 Euro je Einwohner), 447,0 Millionen Euro auf die kreisfreien Städte (800 Euro je Einwohner), 995,2 Millionen Euro auf die kreisangehörigen Städte und Gemeinden (617 Euro je Einwohner) und 20,5 Millionen Euro auf die Verwaltungsgemeinschaften (45 Euro je Einwohner).

Gegenüber Ende 2015 verringerten sich die Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich um 62,1 Millionen Euro auf 1 815,7 Millionen Euro. Die Schulden beim öffentlichen Bereich betrugen 101,0 Millionen Euro am Ende des Jahres 2016.

Die kreisangehörigen Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften konnten ihren Schuldenabbau weiter vorantreiben. Bis Ende 2016 konnten die kreisangehörigen Gemeinde 72,9 Millionen Euro (-6,8 Prozent) und die Verwaltungsgemeinschaften 0,7 Millionen Euro (-3,3 Prozent) Schulden abbau- en. Die kreisfreien Städte und Landratsämter erhöhten dagegen ihren Schuldenstand bis zum Ende des Jahres 2016. Die kreisfreien Städte bauten 4,8 Millionen Euro (1,1 Prozent) Schulden mehr auf als noch im Vorjahreszeitraum. So auch die Landratsämter, hier wurden 1,2 Millionen Euro (0,3 Prozent) Schulden mehr aufgenommen.

Zur Überbrückung kurzfristiger Zahlungsschwierigkeiten benötigten die kommunalen Körperschaften 159,3 Millionen Euro bis zum Ende 2016. Dies ist ein Rückgang der Kassenkredite gegenüber dem Vorjahr um 21,1 Millionen Euro (-11,7 Prozent).

Der Schuldenstand des Landes verringerte sich 2016 um 421,3 Millionen Euro auf 15 133,7 Millionen Euro.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.